Wir hatten eine abwechslungs- und erfolgreiche Saison 2019.

Besonders beeindruckend war, dass zwischen unserer jüngsten und unserer erfahrensten Spielerin ca. 60 Lebensjahre liegen, was für einen Mannschaftssport wirklich außergewöhnlich ist!

10 Spiele in zwei Wettbewerben konnten von uns gespielt werden:

  1. Deutsche Golf Liga (DGL) Bezirksliga Gruppe G (ohne Altersbeschränkung) im Zählspiel
  2. Allgäuer Damenpokal (ADP) im Lochwettspiel

Zu unserer Saison in der DGL:

Aufgrund der Stärke der gegnerischen Mannschaften (durchschnittliches HC der gewerteten Spielerinnen): Klingenburg (HC 10,9), Ottobeuren (11,8), Augsburg Burgwalden (12,6) und Memmingen (13,7) können wir uns über einen guten 4. Platz in der Gesamtwertung nicht beklagen, da wir in der Saison 2019 mit einem durchschnittlichen HC von 14,4 gestartet sind.

Besonders gefreut hat uns der 2. Platz bei unserem Heimspiel in Wiggensbach mit nur einem Schlag Rückstand auf die 1.– platzierte Damenmannschaft!

Da wir krankheitsbedingt auf fast 50% unserer Spielerinnen verzichten mussten, möchten wir uns besonders bei unseren treuen „Ersatzspielerinnen“ Emilia, Sybille, Petra, Gabi, Babsi, Manuela und Veronika bedanken!

Zu unserer ADP – Saison:

Um das Endspiel auf unseren Heimatplatz als Favorit antreten zu können, mussten wir erst unsere Gruppengegner (eher Gruppenfreunde 😊) Hellengerst und Igling besiegen. Nachdem diese zum Teil kniffligen Aufgaben erledigt waren, konnten wir uns als gastgebende Mannschaft ganz auf das Endspiel konzentrieren. Mit einem deutlichen Sieg von 4,5 zu 0,5 musste sich Ottobeuren uns geschlagen geben. Somit konnten wir auch dem Wunsch unseres scheidenden Captains Karin erfüllen, zum Abschluss Ihrer Amtszeit den Sieg nach Hause zu holen.

Da seitens der Organisatorinnen des ADP das Alter der Spielerinnen ab 2020 auf 30 Jahre erhöht wurde, möchten wir uns zum einen bei der großartigen Unterstützung unserer tatkräftigen Jugend Emilia und Veronika bedanken und gleichzeitig freuen wir uns, dass uns einige Damen der AK 50 in der kommenden Saison im ADP unterstützen möchten.

Auch unserem Trainer Ralf und dem Club gilt unser herzlicher Dank. Wir wurden in dieser Saison sowohl bei den DGL-Spielen als auch beim ADP wieder perfekt unterstützt.

Einen besonders lieben Dank an unsere Karin: Du warst ein großartiger Captain!

Mitglieder der Damenmannschaft 2020:

Danks Petra, John Hilde, Klauer Gabi, Koch Sabine, Naß Gabi, Neuert Sabine, Pankla Nicole (Captain), Rauchenstein Carmen, Rothe Frauke, Schmid Anette, Sprenzel Ulli (Captain ADP), Steinleitner Susi, Unglert Karin, Ehrenmitglied Winkler Dörthe

Bild vlnr. Ehrenmitglied Winkler Dörthe, Rothe Frauke, Naß Gabi, Neuert Sabine, Klauer Gabi, Steinleitner Susi, Koch Sabine, Unglert Karin, Pankla Nicole (Captain), Golf-Pro Ralf Schwarz
Auf dem Bild fehlen: Danks Petra, John Hilde, Rauchenstein Carmen, Schmid Anette, Sprenzel Ulli (Captain ADP)

In den Jahren 2017 und 2018 gelang unseren Herren jeweils der Aufstieg in die nächsthöhere Liga. So durften sie 2019 zum ersten Mal in deutschlands 3. höchster Liga ran und gehörten somit zu den besten 70 Mannschaften in Deutschland.

Das Team hatte sich von Anfang an vorgenommen jeden Spieltag und den neuen Modus (18 Loch Einzel + 18 Loch klassischer Vierer) zu genießen. Sie gingen sie als kompletter Außenseiter mit den anderen Teams aus Feldafing, Wörthsee, Eschenried und Starnberg ins Rennen. Diese Einstellung sollte sich auszahlen.

Am extrem verregneten ersten Spieltag in Eschenried wurden unsere Herren guter 3. und hatten somit einen guten Start hingelegt. Der an Spieltag 2 in Starnberg errungene Rang 4 war wenn dann nur ein kurzer Dämpfer, denn beim Heimspiel (3. Spieltag) nutzen sie ihren Heimvorteil und lieferten eine der besten Leistungen aus den letzten Jahren ab. So kamen sie hinter den im ganzen Jahr überlegenen Feldafingern auf Platz 2 und rutschten so auf den 3. Rang in der Gesamtwertung. Plötzlich war der Anfang des Jahres für unmöglich gehaltene Klassenerhalt doch machbar. 

Die Mannschaft blieb weiterhin ihrem Motto treu und ließ auch den vorletzten Spieltag auf dem anspruchsvollen Platz in Feldafing auf sich zu kommen. Eine solide Leistung wurde mit Platz 3 beim Spieltag belohnt und somit stand man einen Spieltag vor Schluss auf Platz 2 in der Regionalliga Süd. Der Klassenerhalt war unseren Herren nur noch schwer zu nehmen, aber sie ließen beim letzten Spieltag in Wörthsee nichts anbrennen. Zum Abschluss der Saison kam unser Team nochmal zu Platz 2 und fuhr so den Vizemeistertitel hinter dem GC Feldafing ein. Dieser Klassenerhalt in der Regionalliga ist der größte Erfolg in der Wiggensbacher Vereinsgeschichte und macht unser Team natürlich unglaublich stolz und glücklich.

Es wurde nach der Ergebnisbekanntgabe folgendes Foto gemacht:

von links: Benjamin Schmid, Patrick Heinisch, Mehmet Salkan (Caddy), Michael Varschen (Caddy), Felix Kurz, Isabell Dolp (Caddy), Tim Feifel, Dr. Matthias Heiligensetzer, Fabian Grotz (Kapitän), Dominik Blaszok, Michael Schöner (Caddy), Justin Deibler, Tizian Häger (Caddy), Julian Nix (Ersatzspieler, Caddy), Laurin Nix (Ersatzspieler, Caddy), Kilian Deibler (Ersatzspieler, Caddy)

Die ganze Herrenmannschaft freut sich wie kleine Kinder auf eine weitere Saison in der Regionalliga in 2020. Hierzu gibt es schon den Spielplan mit folgenden Austragungsorten:

  • 17.05.2020 – GC Olching
  • 31.05.2020 – GC Augsburg
  • 21.06.2020 – Münchener Golfclub (2. Mannschaft)
  • 19.07.2020 – GC Waldegg-Wiggensbach (HEIMSPIEL)
  • 02.08.2020 – GC Starnberg

Das Team bedankt sich beim gesamten Club für den tollen Support sowie den Mitgliedern für das rege Mitfiebern und Honorieren der bärenstarken Leistung. Ein besonderer Dank geht an den langjährigen Trainer Ralf Schwarz, der unsere Herren immer voll unterstützt und für das Team da ist.

Hochmotiviert und mit neuer Mannschaftskleidung ausgestattet, welche uns jedes Jahr von unserem großzügigen Sponsor der Fa. MDC zu Verfügung gestellt wird, sind wir in diesjährige Golfsaison gestartet.

Verstärkt wurden wir dieses Jahr sowohl durch unseren neuen Trainer Andy Riss als auch durch unsere neue Mannschaftskameradin Gaby Kurz (zuvor AK 30).

So nahm unsere Mannschaft, bestehend aus Bauer Rita, Geiger Ositha, Kirchner Marlies (Captain), Knott Sybille,Krois Petra, Kurz Sabine, Liebers Renate, Sperber Eveline, Wiederholz Gerda, Wolz Ingrid, den Spielbetrieb auf.

Leider hatten wir trotz dieser sehr guten Mannschaftsbesetzung einige verletzungsbedingten Ausfälle über die Saison zu verbuchen. Somit kamen fast alle Spielerinnen, bis auf Renate Liebers, zum Einsatz.

Besonders hervorzuheben ist unser Heimspiel vom 12.07., bei dem wir uns mit einer sehr engagierten Mannschaftsleistung, mit nur einem Punkt Rückstand auf den Sieger, den verdienten zweiten Platz erspielten.

Am Ende der Saison erreichten wir einen sehr guten dritten Tabellenplatz.

Wir freuen uns daher schon alle auf die neue Saison, in der wir erstmals in der E-Liga antreten werden.

„Dieses Jahr starteten wieder drei Seniorenmannschaften in die Wettspielsaison. Die BGV-Mannschaft muss sich in der 4. Liga mit GC Leitershofen, GC Augsburg-Burgwalden und GC Sonnenalp auseinander setzen. Leider konnten unsere Spieler an den ersten beiden Spieltagen nicht mit den Konkurrenten mithalten und werden wohl in den sauren Apfel des Abstiegs beißen müssen. Eine schwere Gruppe erwischte auch die erste Mannschaft der Schwabenliga. Mit Gerolsbach, Augsburg-Burgwalden und Gsteig I trafen sie auch auf äußerst starke Gegner, die ihnen teilweise sogar in Wiggensbach Niederlagen zufügten. Die Schwabenliga-Mannschaft II konnte bisher wenigstens den Heimvorteil wahren und sogar in Wörishofen gegen GC Hammerschmiede gewinnen. Doch mit GC Steibis und New GC Neu Ulm sieht sie sich schweren Gegnern gegenüber, so dass ein Erreichen des Viertelfinales kaum möglich scheint. Einen Abstieg gibt es in der Schwabenliga jedoch nicht. Bitte drückt alle den Mannschaften noch die Daumen für die ausstehenden vier Begegnungen.

Aber auch wenn die Senioren des GC Wiggensbach nicht ganz so erfolgreich sind, erregen sie mit ihrer einheitlichen und gut aussehenden Mannschaftskleidung überall Aufsehen. Wenn das mal kein Trost ist …“

Seniorenmnnschaf

Folgende Spieler sind auf dem Bild:

 

hintere Reihe:

  1. Albrecht, R. Münster, H. Tschinkl, G. Harder (Captain S I), A. Luther, L. Wegmann, KA Lingenheil, A. Rösch, S. Schöllhorn (Captain BGV)

 

vordere Reihe:

  1. Heinrich, M. Unglert, A. Scholten, W. Bareth, R. Zimmermann, H. Greiß, J. O’Carroll, K. Spreitler (Captain S II)

 

es fehlen:

Th. Apfelbach, G. Baumann, W. Brozat, K. Efinger, W. Hindelang, R. Klauer, K. Mäckel, KH Lengler, K. Zirngibl

 

 

Der dritte Spieltag stand am vergangen Sonntag auf dem Spielplan bei unserem Hauptrivalen dem Golfclub Wörishofen, die die ersten beiden Spieltage gewonnen haben.

Bei bestem Golfwetter starteten wir ab 9 Uhr. Wir bereiteten uns sehr intensive auf dieses Spiel vor. Die Proberunde wurde nicht zum zocken genutzt sondern jeder nutzte die Chance aus und probierte mehrere Möglichkeiten und Strategien für die schweren Löcher aus. Der Platz war in einem hervorragenden Zustand und es machte richtig Spaß Golf zu spielen.

Benjamin Schmid war als erster auf dem Platz und spielte in nur „3 Stunden“ im Zählspielmodus  eine super Runde mit 75 Schlägen was sich später als die beste Runde des Tages herausstellen sollte.

Patrick Heinisch der von Denis Pscheidl als Caddy begleitet wurde und mit einem Eagle auf Loch 5 auf 2 unter Par ging kämpfte im Laufe der weiteren Runde extrem mit seinem Putter. Denn es wollte kein Putt mehr ins Loch und mit einem abschließenden 3 Putt stand eine 78 auf der Scorekarte.

Fabian Grotz kam als nächster ins Clubhaus und chipte an der 17 einem 195 Meter Par 3 wo jeder Spieler so seine Probleme hatte sensationell vor ca. 20 Zuschauern zum Birdie ein und verbesserte sich auf 5 über Par, dieses Ergebnis brachte er mit einem abschließenden Par auch ins Clubhaus und eine weitere gute Runde mit 77 Schlägen stand fest.

Unser Clubmeister Tim Feifel haderte mit seinem Spiel aber es wurde um jeden Schlag gekämpft und die fertigen Teamkollegen waren auf dem Platz und feuerten die restlichen Männer an und motivierten bei jeden Schlag und so kam Tim mit einer 79 nach einem harten Tag zurück ins Clubhaus.

Matthias Heiligensetzer war der nächste der auf den letzten 3 schwierigen Abschlusslöcher

Löcher 2 Boogies verarbeiten musste und eine 79 Scorekarte unterschrieb. Somit waren schon 5 Runden in den 70 in trockenen Tüchern und das beste Teamergebnis des Jahres war zum greifen nahe.

Nächster auf dem Platz war Dominik Blaszok der von Michael Schöner als Caddy unterstützt wurde. Dominik erster Auftritt des Jahres für das Team war schwierig, den er lag nach 9 Loch 9 über Par und kämpfte aber super weiter und gab nicht auf und spielte die BackNine in 1 über und brachte somit eine 82 ins Clubhaus.

Christopher Donde der sich bei der BMW Open in München zusammen mit Dominik Blaszok die Profis unter der Woche angeschaut hat musste auf den letzen Löchern leider noch 5

Schläge abgeben und spielte 84 was zu diesem Zeitpunkt unser Streichergebnis war.

Nun war das gesamte Team auf dem Platz und drückte für Felix Kurz auf den letzten beiden Spielbahnen die Daumen. Auf der 17 dem langen Par 3 spielte er ein souveränes Par und

blieb bei 4 über für den Tag. Auf der 18 einem Par 4 verzog er seinen Abschlag in das linke Semirough und der direkt weg zum Grün wurde ihm durch die Bäume versperrt. Der einzige und schwierige Weg war ein Punsh mit dem Eisen 5  flach unter der tief hängen Äste hinweg. Diesen Schlag führte er perfekt aus und der Ball kam ca. 10 Meter im Vorgrün von der Fahne zur Ruhe.

Die Zuschauer und die gegnerischen Teams klatschen alle Beifall für diesen gelungen Rettungsschlag. Felix chipte den Ball 50 cm ans Loch und verwandelte den letzten Putt zum Par ballte die Faust und seine 76 Runde war in den Büchern. Somit war unsere extrem geschlossene und super Teamleistung an diesem Tag vollbracht nachdem wir die ersten beiden Spieltage durchwachsen gespielt haben, sind wir mit diesem Auftritt mehr wie zufrieden, wir wussten das wir vor Bad Wörishofen waren nur gab es Gerüchte das Leitershofen auch extrem gut als Team unterwegs war und wir gespannt auf die Siegerehrung warteten.

Auf der Sonnenterrasse und nach einer Stärkung wurden die Tagesergebnisse verkündet.

Auf dem letzen Platz landete dieses mal der Golfclub Bad Waldsee mit 62 über Par, auf dem vierten Platz und hier musste das Stechen über das Streichergebnis entscheiden werden der Golfclub Ulm gewertet die hiermit die negative Serie der letzen beiden Jahre stoppten und zum ersten mal wieder 2 Punkte auf ihr Konto buchen konnten. 3 Punkte mit 53 über Par gingen zur großen Überraschung aller Beteiligten an die Heimmannschaft Bad Wörishofen, die selbstredend nicht mit ihrem Auftritt zufrieden waren. Den zweiten Platz belegte mit 45 über Par der Golfclub Leitershofen und wird mit 4 Punkten belohnt für den starken Auftritt in Wörishofen.

Nun war es also amtlich und es ging nur um 3 Schläge denn mit 42 über Par war uns der wichtige Auswärtssieg beim Hauptrivalen um den Aufstieg sicher. Wir können nach den ersten beiden Spieltagen wo wir jeweils 2ter geworden sind, unseren ersten Sieg in der Saison feiern und bekommen weiter 5 Punkte auf unser Konto gebucht.  In der Tabelle hat sich einiges am Wochenende durch den überraschenden 3 Platz vom Tabellenführer Wörishofen und unseren Sieg getan.

Unser Team hat jetzt 13 Punkte auf dem Konto und somit haben wir zu Wörishofen aufgeschlossen und liegen nun gleich auf an der Tabellenspitze und das Rennen um den Aufstieg bleibt sehr spannend in unserer Gruppe bis zum Schluss!

Wir haben noch den Vorteil dass wir am 19.7 unser Heimspiel noch aussteht, wir werden weiter noch härter mit unserm Couch dem Ralf trainieren damit wir bei den letzen Spieltagen gut vorbereitet sind und unser bestes Spiel abliefern können. Das Finale findet am 2.8 in Leitershofen statt.

Unser gesamtes Team würde sehr über EURE UNTERSTÜTZUNG bei unserem Heimspiel freuen. Egal ob Zuschauer, Forecaddy oder Caddy ihr seid herzlich erwünscht und wir bedanken uns jetzt schon für die Unterstützung.

P.H

Teamcaptian

Schwabenliga-1

Senioren-Schwabenliga I

Das Schwabenligaspiel am 05.06.2014 gegen Tegernbach haben wir 6:0 gewonnen.

Manfred Unglert mußte gegen Adolf Eiber 4 vorgeben und hat 8:6 gewonnen.

Ich mußte gegen Dieter Radspieler 3 vorgeben und habe 6:5 gewonnen.

Wolfgang Heinrich gewann 8:7 trotz einer Vorgabe von 3 gegen Ernst Höcherl.

Kalle Lengler gab 4 vor und gewann gegen Herrmann Prause mit 5:3.

Reiner Zimmermann konnte die Vorgabe von 4 kompensieren und gewann gegen Josef Siegel 2:1

Last but not least, gewann Werner Hindelang gegen Gerhard Wagner trotz Vorgabe von 4 mit 5:3.

Es war ein gelungener und harmonischer Nachmittag mit bestem Golfwetter und netten Gästen. (Arne Rösch)

 

Mannschaft

1. Herrenmannschaft/Oberliga: Mannschaftsbericht der ersten zwei Spieltage im GC Kirchheim-Wendlingen und GC Reutlingen-Sonnenbühl

Am 18. Mai startete die neue Saison der Herrenmannschaft in der Oberliga der Deutschen Golf Liga. Nach dem Aufstieg aus der Landesliga
betreten wir Neuland in Bezug auf Plätze und Spielstärke unser Gruppengegner. Der Saison-Auftakt fand auf der schönen Anlage des Golfclubs Kirchheim-Wendilngen statt. Die Spielbahnen war bestens präpariert, die Grüns waren sehr schnell, die Hard-Roughs standen gut und gerne 50 cm hoch. Hatte jemand den Abschlag verzogen und landete im dichten Rough, war es sehr schwer den Ball zu finden, geschweige, diesen auch spielen zu können. Eine große Überraschung bot uns schon am Samstag die Startliste. Die Gastgeber hatten eine „Neuzugang“ in Form eines Ex-European-Tour-Spielers, der über den Winter in die Mannschaft eingestiegen ist. Nachdem er sich bei einem Autounfall schwer verletzt hatte und nun wieder als Amateur nach langer Reha wieder spielen kann, verstärkt er seine Mannschaft mit einem HCP von + 3,8. Die Durchschnitt-Handicaps der Teams sind Kirchheim mit 1,1, Wörishofen mit 2,7, Wiggensbach 2,9, Reutlingen 4,9 und Hohenpähl mit 7,0. Soviel also zur Theorie. Bei Temperaturen um die 20 Grad und leichtem Wind am Sonntag starteten wir mit unserem neuem Lindeberg-Mannschafts-Outfit in der kurzen Variante in die Saison 2014. Eigentlich spielten wir alle ein sehr konstantes und gutes Golf. 8 Spieler waren am Start und die besten 7 Ergebnisse kamen in die Wertung. In der Endabrechnung spielten wir 43 über Par, was einen Schnitt von 6 über Par pro Spieler bedeutet. Damit waren wir nicht zufrieden, aber im Großen und Ganzen auch nicht unzufrieden. Am Abend auf der Terrasse nach einem gemeinsamen Abendessen der Teams, kam das böse Erwachen bei der Siegerehrung des 1. Spieltages. Das Heimteam nutzte den optimalen Platz und den Heimvorteil perfekt aus und gewann souverän mit einem souveränen Ergebnis von 4 über Par bei 7 gewerteten Spielern. Wörishofen spielte mit einem Ergebnis von 11 über Par ebenfalls extrem stark und wurde somit zweiter. Das benachbarte Team aus Reutlingen nutzte ebenso den „Heimvorteil“ und sicherte sich mit 37 über Par den dritten Platz. Damit war klar, dass wir mit 43 über Par nicht über einen vierten Platz hinaus kamen. Höhenpähl belegt den letzten Platz mit einem Ergebnis von 90 über Par. …dass in der Oberliga so stark gespielt wird, war uns im Vorfeld nicht klar und somit hatten wir einen schönen Dämpfer und Weckruf zum Start in der DGL bekommen. Allerdings muss man dazu sagen, dass man beim Vergleich mit allen anderen Gruppen der Oberliga wohl auch die mit Abstand stärkste Gruppe erwischt hat.

Am vergangenen Wochenende machten wir uns dann erneut auf den Weg ins „Schwabenländle“ zum zweiten Spieltag (1.6.14) in den Golfclub Reutlingen-Sonnenbühl. Die Anlage war in einem erstklassigem Zustand und die abwechslungsreichen Bahnen, welche man durchweg strategisch spielen musste, forderte alle Mannschaftsspieler heraus. In den vergangenen 2 Wochen wuchs das Rough auf Hüfthöhe und machte es noch schwieriger als in Kirchheim, Bälle zu finden oder zu spielen. Aber der Platz war für alle gleich und dank der zahlreichen Vorcaddies in Form von Zuschauern wurde so mancher verloren geglaubte Ball gefunden. Das Wetter war erneut traumhaft, nur der etwas böige und kalte Wind auf der rauen Schwäbischen Alb störte das Spiel etwas. In den vergangenen 2 Wochen zwischen den beiden Spieltagen wurde das Trainingspensum der Mannschaft erhöht. Somit waren wir noch besser vorbereitet und spielten auch bessere Ergebnisse ein. Als die ersten 4 Spieler im Clubhaus waren mit Patrick Heinisch -1, Denis Pscheidl +3 , Tim Feifel +5, Benjamin Schmid +9, war uns klar, dass wir bei der Musik um die vorderen Plätze dabei sind. Nach Abgabe der Scorekarten gingen wir gemeinsam auf den Platz, um die Spieler der letzen Flights zu begleiten und zu unterstützen. Christopher Donde und Felix Kurz hatten zu kämpfen und spielten beide eine 83 (11über). Jetzt wurde es auf einmal wieder eng und wir drückten die Daumen für Fabian Grotz der im letzten Flight unterwegs war. Fabi lag 1 über nach der 15 und wir mussten mit ansehen, wie sein kurzer Birdie-Putt an der 16 sehr knapp das Loch verfehlte, auf der 17 wollte der Ball wieder nicht zum Par ins Loch und somit war Fabi 2 über Par mit der 18 noch zu spielen. Nach einem sicherem Abschlag und gutem Annäherungsschlag aus 100 Meter puttet er zum Birdie aus 3 Metern und lochte diesen Putt vor einer großen Zuschauerkulisse zu unserer aller Freude.

Somit hofften, wir dass wir dieses Mal nichts mit den hintern Plätzen zu tun hatten. Bei der anschließenden Siegerehrung auf der Clubterrasse wurden wir erst einmal zu einem Bier von Johannes Hohnecker (HCP +1 Spieler aus Kirchheim) eingeladen, welcher an Loch 3, ein 100 Meter-Par 3, sein erstes „Hole in One“ spielte, das beste Tagesergebnis mit 67 Schlägen spielte (5 unter) und seinem Team den 2. Sieg in unserer Gruppe mit einer Gesamt-Mannschaftsergebnis von 19 über Par ebnete. Nun wurde es spannend. Allen war klar, dass Wörishofen, Reutlingen und wir eng beisammen liegen mussten. Dem ganzen Team viel ein Stein vom Herzen als wir für den 2ten Platz an diesem Spieltag aufgerufen wurden und ganz wichtige 4 Punkte auf unser Punktekonto buchen konnten. Wir hatten 4 Schläge Vorsprung auf Wörishofen und 10 Schläge auf die Heimmannschaft aus Reutlingen, Schlusslicht wurde mit 81 über Par Hohenpähl.

In der Tabelle nach zwei Spieltagen ist der Stand wie folgt:

1. Kirchheim Wendligen mit 2 Siegen und 10 Punkte.
2. Bad Wörishofen mit 7 Punkten
3. Waldegg-Wiggensbach mit 6 Punkten
4. Reutlingen-Sonnenbühl mit 5 Punkten
5. Hohenpähl mit 2 Punkten.

Es sind noch 3 Spieltage.Es wird schwer werden gegen die Teams aus Kichheim und Wörishofen, die wirklich ein sensationelles Golf spielen. Durch unseren 2 Platz haben wir uns vom 4. auf den 3. Platz vorgespielt und sind somit den Abstiegsplatz los. Der Gruppenerste steigt direkt auf und die letzen beiden Plätze steigen ab. Es liegen noch spannende und aufregenden Spieltage vor uns – wir werden alles geben und fighten!

Patrick Heinisch
Mannschaftscaptain

 

 

BGV MINI

Drei Mannschaften unserer Region Schwaben-Süd waren gemeldet beim Bayerischen Golfverband vom GC Waldegg-Wiggensbach, Hellengerst und der Sonnenalp. Die Teams bestehen aus 4 SpielerInnen bis 12 Jahre mit Hcp 37-54, auch Einzelspieler der gemeldeten Clubs können starten, begleitet von regel- und etikettesicheren Betreuern unter der erfahrenen Leitung des BGV-Platzrichters Alfred Schmid auf 9 vorgabewirksamen Löchern. Leider wurde vor zwei Tagen das Team der Sonnenalp mangels Mannschaftsspieler zurückgezogen. Die Möglichkeit des Nachspielens von 6 Löchern von den grünen Kinderabschlägen (nvw) wurde angeboten für die Silberabzeichenkinder ohne Vorgabe, wobei Matteo Schröder vom GCW an Loch 9/A-Kurs von grün/orange das Grün in Regulation traf mit einem tollem Abschlag.
Das junge Nachwuchsteam aus Wiggensbach musste sich mit 45 Nettopunkten auf 9 Loch knapp dem Gast aus Hellengerst mit 50 Nettopunkten geschlagen geben. Der Brutto-Einzelsieger hieß der Hellengerster Tassilo Walch mit 5 Bruttopunkten ebenso 1. Netto mit 21 Punkten, gefolgt von Pius Haug (Hellengerst) und Julius Heil (Wiggensbach) mit je 17 Nettopunkten auf 9 Loch.
Die nächsten Mini-Team-Cups finden im GC Hellengerst und im Golfresort Sonnenalp statt.

Foto vlnr.: Matteo Schröder (6 Loch), Julis Heil, Emilia Zanzinger, Luca Schröder und Magnus Nieberle starteten für das Team Waldegg-Wiggensbach. (Koch-Sutter)

 

Schwabenliga II

GC Wiggensbach (blaue Trikots; vlnr: Münster, Baumann, Bareth, Brozat, Albrecht, Spreitler) gegen GC Königsbrunn

 

SENIOREN SCHWABENLIGA II

Die erste Hälfte der Schwabenliga-Saison ist beendet und nach einem eher trüben Start (1:5 bei der Golfrange Augsburg) sieht der Himmel über Wiggensbach wieder heller aus. Die beiden Heimspiele gegen Ottobeuren am 23.5. und Königsbrunn am 4.6. konnten wir, mehr oder weniger souverän gewinnen.
Die Ottobeurer waren mit einer sehr starken Mannschaft angetreten und gaben sich erst spät mit 2:4 geschlagen. Das Ergebnis gegen Königsbrunn fiel schon erheblich klarer aus – eine Begegnung wurde verloren, eine geteilt, der Rest ging deutlich an die Hausherren. Da konnten wir uns das köstliche Essen, das uns Jutta bereitet hatte, schmecken lassen. KS

Schwabenliga

 

Foto

Gelungener Auftakt zum Allgäuer Damen-Pokal 2014

Im ersten Heimspiel am 23. Mai empfing die Damenmannschaft den GC Auf der Gsteig. Bei bestem Golfwetter entwickelten sich spannende Spiele. Die Gäste verkauften sich teuer und mit gerade mal einem Spiel Unterschied gewann Wiggensbach schließlich mit 3:2. Die Punkte holten Hilde John und Anette Schmid im Klassischen Vierer, Gabi Klauer und Sabine Neuert im Einzel. Glückwunsch an das ganze Team und besonders an Sabine, die im ersten Einsatz für die Damenmannschaft gleich einen Sieg holte. So kann’s weitergehen!
Gabi Klauer, Mannschaftsführerin