Pokalsieg Schwabenliga und Golfliga

, ,

Zwei glückliche Captains mit den gewonnen Pokalen nach Ihren beiden Gesamtsiegen 2022 in der Schwabenliga und der Golfliga

Im Bild: Claus Geyer und Felix Kurz (v.l.n.r.)
———————————————————————————————–


Senioren Schwabenliga 2022 mit Sieger GC Waldegg-Wiggensbach e.V.
Ein ganz herzlicher Glückwunsch geht an unsere Seniorenmannschaft in der
Schwabenliga 1 für den Sieg im Finale um Platz 1 gegen das Team des Allgäuer Golf & Landclub Ottobeuren. Das Endspiel in der Saison 2022 in Bad Wörishofen entschied unser Team klar mit 4,5:1,5 für sich. Aber erst einmal der Reihe nach. In der Schwabenliga spielen jede Saison 32 Mannschaften, verteilt auf in 8 Gruppen mit je vier Mannschaften. Pro Mannschaft gehen an jedem Spieltag 6 Spieler an den Start, im Modus Lochspiel mit 3/4-Vorgabe gibt es somit pro Spieltag immer 6 Matches. Die vier Mannschaften der jeweiligen Gruppen treten in der Vorrunde jeweils zu einem Heim- und Auswärtsspiel an. Die 8 Gruppensieger erreichen dann das Viertelfinale, in dem wieder ein Heim- und ein Auswärtsspiel über das Weiterkommen entscheidet. Die Sieger der Halbfinals spielen am Finaltag um Platz 1, die Verlierer um Platz 3. Um das Finale zu erreichen müssen somit insgesamt 10 Begegnungen bestritten werden. Die Schwabenliga wird seit 2003 ausgetragen, die teilnehmenden 32 Clubs sind aus ganz Schwaben dabei – u.a. von Donauwörth über Dillingen, Augsburg, Ulm, Wörishofen, Lechbruck bis nach Oberstaufen. Teilnahmebedingung für die Spieler ist lediglich, dass über 55 Jahre alt sein müssen.Der GC Wald egg-Wiggensbach e.V. ist seit vielen Jahren mit zwei  Mannschaften in der Schwabenliga vertreten.
 
Zum Saisonverlauf: 

In der Vorrunde stand unser Siegerteam um Captain Claus Geyer, das in der Schwabenliga 1 antrat, bereits nach 5 Spieltagen mit 4 Siegen und einem Unentschieden als Gruppensieger und damit als Viertelfinalist fest Die Team in der Schwabenliga 2 mit Captain Wolfgang Brozat hatte am letzten Spieltag der Vorrunde ein Entscheidungsspiel um Platz 1 der Gruppe gegen Türkheim. Dieses ging jedoch leider knapp verloren. Damit zog Türkheim ins Viertelfinale ein. Allerdings war damit der Ausflug für die Türkheimer Mannschaft nach Wiggensbach für die Saison noch nicht beendet, denn im Halbfinale mussten sie gegen unser Team der Schwabenliga 1 antreten. Unser Team um Claus Geyer kam nämlich unterdessen im Viertelfinale gegen Augsburg Burgwalden mit 2,5:3,5 in Augsburg und einem Heimsieg mit 4:2 weiter. Im Halbfinale wurde zuerst in Türkheim gespielt, hier gelang Claus Geyer mit seinen Mannen schon ein Sieg mit 3,5:2,5 und war damit natürlich schon leicht im Vorteil. Das Heimspiel ging anschließend sehr souverän mit 6:0 an das Team Wiggensbach und der Finaleinzug war somit perfekt. Unser Heimatplatz stellt eben etliche Gastmannschaften immer wieder vor ganz besondere neue Herausforderungen.

Die Wiggensbacher Mannschaft stand seit Bestehen der Schwabenliga damit zum 2. Mal im Finale im Spiel um Platz 1. Der Finalgegner hieß  Ottobeuren, welches sich sich im Halbfinale knapp mit einem 3:3 und 3,5:2,5 gegen Gsteig / Lechbruck durchsetzen konnte.

Mit dem o.a. Endergebnis von 4,4:1,5 ist der GC Waldegg-Wiggensbach e.V. Sieger der Schwabenliga 2022 – zum ersten mal seit dem 19-jährigen Bestehen der Schwabenliga!

Vielen Dank an alle Mitspieler in der Saison, die sowohl souveräne Siege, hart umkämpfte Punkte und trotzdem auch die ein oder andere Niederlage hinnehmen mussten.

Ein Dank geht auch an unsere Sponsoren, das Sekretariat und ganz besonders an unseren Koch Robert Baatz der unsere Gäste und uns bei den Heimspielen hervorragend verköstigt hat. Funfact der Saison: Jürgen “Jupp” Thomas gelang das Kunststück bei seinen 9 Einsätzen 8 Matches zu gewinnen und eines Unentschieden zu gestalten!

Im Einsatz in der Schwabenliga 1 waren (in Klammern die Anzahl der Einsätze/gewonnene Punkte): Captain Claus Geyer (11/8,5), Jürgen Thomas (9/8,5), Ulrich Rupp (7/6), Karl-Heinz Lengler (5/4), Siegfried Schöllhorn (5/1), Sylvester Müller (4/3,5), Frank Diedrich (4/3), Markus Trachsel (4/3), Werner Hindelang (4/0,5), Helmut Greiß (2/2), Reiner Zimmermann (2/0), Gustav Harder (1/1), Michael Zöllner (1/1), Martin Miorin (1/0)

Zum Team der Schwabenliga 2 gehörten dieses Jahr:

Captain Wolfgang Brozat (7/5,5), Herbert Tschinkl (5/3), Leodegar Wegmann (5/2,5), Manfred Unglert (4/3), Dieter Wagner (4/3), Arne Rösch (4/2), Robert Klauer (2/1,5), Peter Angele (2/1,5), Willi Mey (1/0), John O’Carroll (1/1), Franz Albrecht (0/0), Günter Baumann (0/0), Klaus Efinger (0/0), Rudi Münster (0/0), Andreas Scholten (0/0)

Wir sind sehr stolz auf unsere Schwabenliga-Teams und das Abschneiden in dieser Saison! Ihr wart spitze!

Im Bild die sechs glücklichen Spieler des gewonnenen Finals in Bad Wörishofen v.l.n.r.: Michael Varschen, Frank Diedrich, Jürgen Thomas, Sylvester Müller, Captain Claus Geyer und Ulrich Rupp

———————————————————————————————–


Jungsenioren Golfliga 2022 – Das Finale am 25.09.2022

Am Sonntag den 25.09. fand das Finalturnier der Jungsenioren-Golfliga statt. Wie jedes Jahr wurde das Finale auf einem neutralen Platz ausgetragen – dieses Mal im AGLC Ottobeuren.

In der Golfliga (eine private organisierte Liga für Jungsenioren) waren in der Saison 2022 insgesamt 64 Mannschaften, vorwiegend aus der Region Südbayern, am Start. Mit dem Team aus Ehrwald nahm sogar eine Mannschaft aus Tirol teil. Wir als GC Waldegg-Wiggensbach e.V. waren in der Golfliga mit zwei Teams vertreten. Das Team um Captain Felix Kurz (Wiggensbach I) startete in der 1. Liga Gruppe A, die Mannschaft der “Golffreaks” um Captain Daniel Zenkner (Wiggensbach II) gehörte der 3. Liga Gruppe D an. Nach einer erfolgreichen Gruppenphase  von Wiggensbach I (2. Platz) und einem Auswärtssieg im Halbfinale auswärts beim GC Egmating stand unsere Jungsenioren-Mannschaft Wiggensbach I (bei Insidern Team Lancelot genannt) zum zweiten Mal in ihrer Geschichte im Finale um den begehrten Wanderpokal. Gegner war die Mannschaft des GC Thailing I, welche wiederum in ihrem Halbfinale überraschenderweise auswärts den Seriensieger aus Bad Wörishofen ausgeschaltet hatte. Entsprechend gespannt war unser Team auf den unbekannten Gegner. Die Wettervorhersage für den Turniertag war alles andere als gut. Petrus meinte es aber gut mit allen Mannschaften und verzichtete (nahezu ganz) auf die angekündigten Regenschauer. Somit konnten die einzelnen Partien unter guten Golfbedingungen auf einem hervorragend präparierten Platz ausgespielt werden.  Für unsere Mannschaft gingen folgende Spieler an den Abschlag. Patrick Heinisch (Einzel Position 1) / Felix Kurz (Einzel Position 2) / Frank Diedrich (Einzel Position 3) / Christian Leicht (Einzel Position 4) / Andreas Horner & Ernst Schafheitle (Vierer) Die jeweiligen Spielvorgaben in den einzelnen Parteien deuteten von Anfang an auf ein Duell auf Augenhöhe hin. Und es sollte auch so kommen. Nach etwas holprigem Start bekam Patty Heinisch ab Bahn 6 sein Spiel besser in den Griff und damit auch seinen Gegner unter Kontrolle. Der Klassenunterschied unseres 2. Bundesligaspielers “auf Leihbasis” war von nun an zu erkennen und so hielt er seinen Gegner routiniert in Schach und konnte die Partie nach dem 16. Loch mit dem Ergebnis 3&2 für sich entscheiden. (Anmerkung: In der Golfliga können auch Mitglieder starten, die in einem anderen Club in einer offiziellen Liga wie der DGL oder BGV-Liga spielen) Felix Kurz hatte es in seiner Partie bedeutend einfacher. Sein Gegenspieler erwischte einen aus seiner Sicht rabenschwarzen Tag und konnte zu keinem Zeitpunkt sein Potenzial abrufen. So stand am Ende ein ungefährdeter und deutlicher Sieg mit 8&6 nach dem 12. Loch.  Unser Vierer mit Andreas Horner und Ernst Schafheitle musste sich mit einer starken Vierer-Paarung auf Seiten des GC Thailing auseinandersetzen. In Anbetracht der Wichtigkeit des Vierers (3 Punkte) hatte Thailing u.a. seinen besten Spieler im Vierer aufgestellt. Leider konnten unsere beiden Jungs an diesem Tag nicht ihr bestes Golfspiel abrufen und mussten relativ schnell einem Rückstand hinterherlaufen. Auch zeigten die beiden Kontrahenten keine großen Schwächen und erspielten sich somit einen komfortablen Vorsprung. Nach einem Lochgewinn am 14. Loch keimte bei unserem Vierer nochmals kurz die Hoffnung auf ein historisches Comeback auf. Diese Hoffnung musste aber bereits am nächsten Loch begraben werden und die Paarung ging mit 4&3 nach dem 15. Loch verloren.  Die 3. Einzelpaarung mit Frank Diedrich war von Beginn an ein heiß umkämpftes Match. Jeder der beiden Spieler hatte an einem Punkt der Partie die Nase vorne. Keiner der Spieler konnte sich entscheidend von seinem Gegenüber absetzten und die Führung wechselte ständig hin- und her. Gerade der Spieler des GC Thailing konnte sich immer wieder mit spektakulären Putts aus brenzligen Situationen retten bzw. entsprechend Druck auf “Franky” aufbauen. So war es nicht überraschend, dass diese Paarung mit einem sehr knappen Spielstand auf die Zielgerade einbog. Am 17. Abschlag war das Team Wiggensbach I in Person von Frank „eins down“. Christian „Chris“ Leicht war in seiner Partie aufgrund der Spielvorgabe leichter Außenseiter. Wie es sich für einen wahren Lancelot-Spieler gehört, nahm er diese Herausforderung an. Er spielte von Anfang an sehr konzentriert und hielt die Paarung entsprechend offen. Auch hier konnte sich keiner der beiden Spieler entscheidend absetzen. Konstant gutes Golf und eine Schwächephase seines Gegners führten dann dazu, dass sich Chris nach dem 14. Grün eine vermeintlich komfortable Führung von 3 auf herausspielen konnte. Auf dem 15. Grün hatte er dann mit einem Putt aus knapp 6 Metern die Chance den Sieg einzufahren. Der Ball verfehlte das Loch jedoch denkbar knapp und so ging es mit 3 auf bei 3 verbleibenden Löchern (dormie) auf die Bahn 16.  War es Nervosität, die zahlreichen Begleiter/Zuschauer oder missglückte Technik….wir werden es nie erfahren. Am Ende landete Chrissis Abschlag nach wenigen Flugmetern unspielbar in den Bäumen. Auch die nächsten Schläge fallen in die Kategorie „zum Vergessen“ und so war das Loch bereits vor dem Grün verloren. 2 auf bei 2 verbleibenden Löchern. Der Spieler vom GC Thailing hatte somit am 17. Abschlag die Ehre und schlug seinen Ball auf das Grün – ca. 6 Meter von der Fahne. Auch Chris traf mit seinem Abschlag das Grün. Sein Ball war jedoch ein gutes Stück weiter von der Fahne entfernt und somit musste Chris als erster putten. Angesichts der pfeilschnellen Grüns an diesem Tag war dieser Putt schon eine Herausforderung. Sein Putt war aber wohl dosiert, hatte eine gute Länge und blieb am Ende knapp 1 Meter vom Loch entfernt liegen – ein machbarer Par-Putt!  Zwischenzeitlich hatte Patty – im Flight dahinter – seine Partie gewonnen und es war klar, dass mit einem Sieg von Chris der Gesamtsieg nach Wiggensbach geht.  Der ganze Druck lag somit beim Spieler des GC Thailing. Er musste seinen Putt zum Lochgewinn und zur Fortführung des Matches lochen. Entsprechend genau sah er sich die Puttlinie an. Er zielte, holte aus, der Ball rollte…..Vorbei!!! Jetzt musste Chris nur noch seinen Putt lochen. Und das machte er auch, souverän spielte er den Ball ins Loch. Mit seinem Einzelsieg sicherte er dem Team Wiggensbach I mit einem Endergebnis von 6:5 maximal knapp aber verdient  den Gesamtsieg der Golfliga 2022 und damit auch den Golfliga-Pokal!! Entsprechend groß war auch die Freude bei allen Spielern des Team Wiggensbach I und seinen Begleitern im Rahmen der anschließenden Siegerehrung. 

Folgende Dankesworte teilt Captain Felix Kurz hier persönlich:

– Patty, Franky, Leichti, Andi und Ernst – Vielen Dank für Euren Einsatz und dass Ihr im Finale den Pokal geholt habt

– Beppo, Gerhard, PU, Robert K., Sylvester, Heinzi, Benni, Heili, Köhli, Fabi, Mucki, Maxi, Stuxe – Vielen Dank für Euren Einsatz in den
Spielen bis zum Finale und dass Ihr Teil dieser mega Mannschaft seid

– Köhli, Sylvester und Beppo – Vielen Dank für den Support am Finaltag

– Ralf – Vielen Dank, dass Du nicht aufgibst uns das Golfspielen beizubringen


– Golfclub Waldegg-Wiggensbach e.V. (Präsidium & allen Mitarbeiter*innen) – Vielen Dank für Euren Einsatz, ohne den wir nicht und nicht mit dieser Freude spielen könnten.

– Team Golffreaks – die uns als Mannschaft motivieren die Nummer 1 im Club zu bleiben 😊

Euer Captain
Felix Kurz

Das am Finaltag siegreiche “Team Lancelot” mit Betreuern (v.l.n.r.): Sylvester Müller, Robert Heine, Andreas Köhler, Christian Leicht, Andreas Horner, Felix Kurz, Frank Diedrich, Ernst Schafheitle, Patrick Heinisch

Wir gratulieren den Captains und allen Spielern ganz herzlich zu diesen beiden großartigen Gesamtsiegen. Wir sind sehr stolz auf Euch!!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.