Spielbericht:

Als Nachfolgeturnier der Schwabentrophy  haben wir uns für die Golfliga Trophy angemeldet. Es wurde ein neuer Modus gespielt. Am Samstag Vormittag wurden 2 Einzel, 1 Klassischer Vierer und 1 Bestball Vierer gespielt. Diese vier Ergebnisse wurden addiert und mit dieser Schlagzahl wurden die Gruppen festgelegt. Hier wurden wir geteilter Vierter und wurden mit etwas Glück (Glück des Tüchtigen) in die erste Gruppe gelost. Ab hier wurde dann Lochwettspiel gespielt, immer über 9 Loch.  Da es keine geteilten Punkte gab, wurde der ganze Punkt immer im Stechen ermittelt, derjenige der das schwere Loch gewann bekam den Punkt.

Im Ersten Match am Samstag auf dem Tegernbacher Patz, am Nachmittag bei ca. 33 Grad, trafen wir auf den Gruppenersten GC Dillingen. Es wurden ein Klassischer Vierer und 2 Bestball Vierer ausgetragen. Nach diesen Vierern waren wir 2 zu 1 im Rückstand aber es kamen ja noch 6 Einzel und somit 6 Punkte, die zu vergeben waren. Hier gewannen wir 5 Einzel wobei 3 dieser Matches All Square nach 9 Loch standen, wir aber im Stechen jeweils die Punkte einstreichen konnten. Somit hatten wir Dillingen mit  6 zu 3 geschlagen und spielten am Sonntag gegen die Golfrange Augsburg auf dem GC Odelzhausen um den Gesamtsieg.

 Am Sonntag wurde es noch heißer und wir tranken Wasser wie normalerweise Russ J!Gegen die Golfrange Augsburg wurden 3 Klassische Vierer, 3 Bestallball Vierer und 6 Einzel im Lochwettspiel über 9 Loch ausgetragen. Im Klassischen Vierer konnte wir mit 2 zu 1 in Führung gehen. Danach standen die Bestball Vierer an. Hier wurde es dann dramatisch. Das erste Match mit Patty/Benni wurde deutlich gewonnen und das 2 Match mit Robert/Michael wurde knapp verloren. Im letzten Match kämpften sich Dome/Hansi nach einem Rückstand  wieder heran und es stand am 18 Abschlag All Square. Da man das schwere Loch verloren hatte musste dieses Loch gewonnen werden  sonst ging der Punkt im Stechen an den Gegner.  Am Grün angekommen lag der Gegner 2mal zum Birdie aus ca. 3 und 5 Metern . Hansi hatte einen Putt aus 14 Meter zum Birdie. Nach dem er die Puttlinie studiert hatte (links nach rechts Break und das ganze bergab) lochte er diesen Wahnsinnsputt und setzte die Golfrange mit Ihren besten Spielern unter Druck, dem Sie aber nicht standhalten konnten und beide Birdiechancen vergaben. Somit ging das Match an uns und es stand nach den Vierern 4 zu 2 für uns.

In den 6 folgenden Einzelpartien wurde hart gekämpft und wir gewannen 3 und verloren 3, somit hatten wir die erste Golfligatrophy mit 7 zu 5 für uns entschieden und haben uns gegen 12 Mannschaften durchsetzten können.

Wir haben unseren Club super vertreten und waren in aller Munde mit unseren stylischen Peak Outfits,  Drives J, so manche Schlägerwahl wurde auch nicht verstanden, wenn die Gegner mit Driver auf Par 3`s abschlagen und wir Eisen 7 in der Hand haben oder Eisen 3 280 Meter weit fliegen oder …..

Es war ein superlustiges, erfolgreiches und extrem heißes Wochenende. Vielen, vielen Dank  an mein Team und Euren supergenialen Einsatz:

Benjamin Schmid,  Robert Felschutz, Michael Schöner, Domenik Blaszok, Hansi Frank

Grüße Euer Capitano
Patrick Heinisch

Wie schon in den beiden Jahren vorher, machten sich einige Mitglieder der verschiedenen Seniorenmannschaften am WeißenSonntag (15.4. : nomen est omen!) auf in den Süden, um den letzten Rost von den Schlägern zu schütteln und sich auf die kommende Saison vorzubereiten.Der Golfclub Villafranca in der Nähe von Verona hat den Vorteil, dass er kostengünstige Unterkunft und ,startzeitenfreies‘ Golfen bietet. So konnten die 15 (!) Teilnehmer jederzeit auf die Runde gehen (AR sogar schon vor dem Frühstück) und Semirough sowie Ausgrenzen ausgiebig testen. Leider war in dieser Woche Platzpflege angesagt, so dass ab Mittwoch nur noch neun Loch zur Verfügung standen – das wurde durch besonders günstige Greenfeepreise wieder ausgeglichen.Nach einer individuellen Proberunde ging es am Montag gleich zur Sache. Wie auf den Bildern zu sehen ist, eröffnete Max Sontheim den Golftag auf äußerst explosive Art und Weise – der Heiterkeitserfolg war ihm sicher.

Am Dienstag nützten wir das tolle Wetter aus (es sollte leider nur für diesen einen Tag reichen) und ließen uns Startzeiten für Paradiso-Golf reservieren. Die Begeisterung über das hervorragende Wetter ließ auch manches Grummeln wegen eines schlechteren Scores verstummen.

Leider fiel der geplante Ausflug nach Franciacorta am Mittwoch wegen schlechter Witterung aus und die meisten trainierten in Villafranca; einige Teilnehmer nutzten den Tag zu einem kleinen Abstecher nach Sommacampagna.

Am Donnerstag ging es nochmals richtig zur Sache, denn es sollten ja auch auswertbare Ergebnisse für die abendliche Siegerehrung eingespielt werden. Leider ereilte uns dann am Nachmittag das angekündigte schlechte Wetter. Dem (kulinarischen) Vergnügen beim gemeinsamen Abschlussessen tat dies allerdings keinen Abbruch.

Bei der Siegerehrung nahmen Manfred Unglert (brutto), Karl-Heinz Lengler (netto A), Karl-Adolf Lingenheil (netto B) und Walter Bareth (Aufsteiger der Woche) ihre wohlverdienten Preise entgegen. Drei Spieler, die nicht so glücklich waren, bekamen Kanonenfutter in Form von Golf-Mints, um die Zielsicherheit zu erhöhen. Auch unser kulinarischer Berater Franz Albrecht wurde mit einer DVD (Bagger Vance) belohnt.

Nachdem wir uns vom Clubmanager noch mit einem Gastgeschenk (von Günther Baumann entworfen und von seinem Sohn gefertigt; DANKE!) verabschiedet hatten, ging es am Freitag entspannt nach Hause; leider war das Wetter nicht gut genug für eine weitere Runde auf dem Heimweg.

Als Fazit bleibt die Erkenntnis, dass Golf ein Spiel ist, das viel Spaß macht, ohne die Frustrationsmöglichkeiten einzuschränken, das gruppenbildend wirkt, ohne den Einzelnen einzuengen, und das man jeden Tag neu entdecken kann.

KS

Ingrid Wolz und Tim Taylor dürfen sich künftig rühmen Schützen eines Hole-in-One zu sein. Ingrid Wolz gelang dies während der Trainingswochen in Castelconturbia am 28. März 2012 unter den Augen von Pro Ralf Schwarz.Tim Taylor gelang dieser Kunstschuss am 24.April 2012 während des Kadertrainings an Loch Nr. 5 in Wiggensbach.Wir gratulieren beiden Spielern recht herzlich zu diesem seltenen Ereignis!