In der Bayerischen Golf Liga traten wir in der 5. Liga der Gruppe F gegen den New GolfClub Neu Ulm, die GolfRange Augsburg und Hellengerst an.

Nach leider nicht ganz überzeugenden Leistungen an den ersten 3 Spieltagen ging es am Heimspieltag nach den Wiggensbach Open (somit für einige von uns der 5. Tag hintereinander) gegen den Abstieg. Wir mussten die GolfRange hinter uns lassen mit „eigentlich“ 3 Plätzen Abstand, zumindest hatten wir so gerechnet. Schlaggleich mit Ulm wurden wir aufgrund des schlechteren „Streichergebnisses“ des 5. Spielers „nur“ 2ter und somit wären wir eigentlich abgestiegen. Allerdings werden bei Punktgleichheit in der Tabelle die Gesamtzahl aller Schläge aller Spieltage herangezogen und hier hatten wir mit gerade 9! Schlägen Differenz die Nase vorn. Nochmal Glück gehabt, vielleicht wird die Saison 2020 wieder erfolgreicher.

DMM in Tutzing

Ein kleines Highlight gab es dann noch für die Mannschaft der AK50.

Zum ersten Mal durften wir an der Deutschen Mannschafts Meisterschaft teilnehmen.

In der Landesliga Süd 2 kämpften 8 Mannschaften am 24.08. und 25.08. im Golfclub Tutzing um den Auf- bzw. Abstieg. Der 1. Platz steigt eine Liga höher auf, Platz 7 und 8 steigt ab bzw. darf nächstes Jahr nicht mehr teilnehmen. Am ersten Tag werden 3 klassische Vierer gespielt, am Tag 2 dann 6 Einzel. Alles im Zählspiel, die Gesamtzahl der Schläge an beiden Tagen entscheidet dann über die Platzierung. An Tag 1 gelang unseren Spielern Frank Diedrich und Claus Geyer im klassischen Vierer dann eine Runde mit 4 über Par und somit die beste Tagesleistung aller 24 Paarungen. Eine gute Ausgangsbasis für den Tag 2, auch hier konnten wir uns gut in Szene setzen und belegten am Ende einen sehr guten 3. Platz. Ein toller Erfolg, gegen so renommierte Clubs wie Bad Wörishofen.

Im nächsten Jahr sind wir somit wieder mit dabei!

Spieler der AK50:

  • Frank Diedrich
  • Claus Geyer (Captain)
  • Helmut Greiß
  • Klaus Häger
  • Andreas Köhler
  • Karl-Heinz Lengler
  • Martin Miorin
  • Gerhard Pahl
  • Ernst Schafheitle
  • Thomas Seefried
  • Michael Varschen
  • Hans-Jürgen Zech

„Dieses Jahr starteten wieder drei Seniorenmannschaften in die Wettspielsaison. Die BGV-Mannschaft muss sich in der 4. Liga mit GC Leitershofen, GC Augsburg-Burgwalden und GC Sonnenalp auseinander setzen. Leider konnten unsere Spieler an den ersten beiden Spieltagen nicht mit den Konkurrenten mithalten und werden wohl in den sauren Apfel des Abstiegs beißen müssen. Eine schwere Gruppe erwischte auch die erste Mannschaft der Schwabenliga. Mit Gerolsbach, Augsburg-Burgwalden und Gsteig I trafen sie auch auf äußerst starke Gegner, die ihnen teilweise sogar in Wiggensbach Niederlagen zufügten. Die Schwabenliga-Mannschaft II konnte bisher wenigstens den Heimvorteil wahren und sogar in Wörishofen gegen GC Hammerschmiede gewinnen. Doch mit GC Steibis und New GC Neu Ulm sieht sie sich schweren Gegnern gegenüber, so dass ein Erreichen des Viertelfinales kaum möglich scheint. Einen Abstieg gibt es in der Schwabenliga jedoch nicht. Bitte drückt alle den Mannschaften noch die Daumen für die ausstehenden vier Begegnungen.

Aber auch wenn die Senioren des GC Wiggensbach nicht ganz so erfolgreich sind, erregen sie mit ihrer einheitlichen und gut aussehenden Mannschaftskleidung überall Aufsehen. Wenn das mal kein Trost ist …“

Seniorenmnnschaf

Folgende Spieler sind auf dem Bild:

 

hintere Reihe:

  1. Albrecht, R. Münster, H. Tschinkl, G. Harder (Captain S I), A. Luther, L. Wegmann, KA Lingenheil, A. Rösch, S. Schöllhorn (Captain BGV)

 

vordere Reihe:

  1. Heinrich, M. Unglert, A. Scholten, W. Bareth, R. Zimmermann, H. Greiß, J. O’Carroll, K. Spreitler (Captain S II)

 

es fehlen:

Th. Apfelbach, G. Baumann, W. Brozat, K. Efinger, W. Hindelang, R. Klauer, K. Mäckel, KH Lengler, K. Zirngibl

 

 

Schwabenliga-1

Senioren-Schwabenliga I

Das Schwabenligaspiel am 05.06.2014 gegen Tegernbach haben wir 6:0 gewonnen.

Manfred Unglert mußte gegen Adolf Eiber 4 vorgeben und hat 8:6 gewonnen.

Ich mußte gegen Dieter Radspieler 3 vorgeben und habe 6:5 gewonnen.

Wolfgang Heinrich gewann 8:7 trotz einer Vorgabe von 3 gegen Ernst Höcherl.

Kalle Lengler gab 4 vor und gewann gegen Herrmann Prause mit 5:3.

Reiner Zimmermann konnte die Vorgabe von 4 kompensieren und gewann gegen Josef Siegel 2:1

Last but not least, gewann Werner Hindelang gegen Gerhard Wagner trotz Vorgabe von 4 mit 5:3.

Es war ein gelungener und harmonischer Nachmittag mit bestem Golfwetter und netten Gästen. (Arne Rösch)

 

 

Schwabenliga II

GC Wiggensbach (blaue Trikots; vlnr: Münster, Baumann, Bareth, Brozat, Albrecht, Spreitler) gegen GC Königsbrunn

 

SENIOREN SCHWABENLIGA II

Die erste Hälfte der Schwabenliga-Saison ist beendet und nach einem eher trüben Start (1:5 bei der Golfrange Augsburg) sieht der Himmel über Wiggensbach wieder heller aus. Die beiden Heimspiele gegen Ottobeuren am 23.5. und Königsbrunn am 4.6. konnten wir, mehr oder weniger souverän gewinnen.
Die Ottobeurer waren mit einer sehr starken Mannschaft angetreten und gaben sich erst spät mit 2:4 geschlagen. Das Ergebnis gegen Königsbrunn fiel schon erheblich klarer aus – eine Begegnung wurde verloren, eine geteilt, der Rest ging deutlich an die Hausherren. Da konnten wir uns das köstliche Essen, das uns Jutta bereitet hatte, schmecken lassen. KS

Schwabenliga

 

 

 

Senioren in der Schwabenliga I
Die zweite Runde in der Senioren-Schwabenliga 1 wurde erfolgreich beendet! Gegen unsere Freunde von der Hammerschmiede gelang uns ein hartumkämpfter 4:2 Sieg. Herzlichen Dank an alle.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Günter Mayer mußte 4 vorgeben, verlor leider gegen Andreas Knie 6:5

Manfred Unglert mußte 4 vorgeben, verlor gegen Thomas Milz 3:2

Arne Rösch mußte 3 vorgeben, gewann gegen Udo Wilke 3:2

Wolfgang Heinrich mußte 3 vorgeben, gewann gegen Alex Müller 3:2

Kalle Lengler mußte 3 vorgeben gewann gegen Rudi Steinbrecher 6:4

Gustav Harder mußte Karl Ambrosch 6 vorgeben, gewann aber trotzdem 5:3

Unser nächstes Spiel ist in Wiggensbach gegen Tegernbach. Da sich der Termin am 6.6.2014 mit der Mitgliederversammlung im Club überschneidet, wird versucht, den Termin vorzuziehen. (Mannschaftskapitän Arne Roesch)

 

Seniorenmannschaft

von links nach rechts: Klaus Efinger, Walter Bareth, Wolfgang Brozat, Max Sontheim, Karl-Adolf Lingenheil, Gustav Harder, Arne Rösch, Herbert Tschinkl, Günther Meisterknecht, Günter Baumann, Franz Albrecht, Siegfried Schöllhorn, Wolfgang Heinrich, Rudi Münster, Klaus Spreitler

„Es ist allmählich eine liebgewordene Tradition, dass sich die Mitglieder der Seniorenmannschaften am Gardasee auf die bevorstehende Saison vorbereiten. So zogen also auch dieses Jahr 15 „ältere Herren“ in den sonnigen Süden. Der Golfplatz Ca’ degli Ulivi oberhalb der Bucht von Garda bot uns reichlich Trainingsmöglichkeiten mit seinen schnellen Grüns und trickreichen Bahnen. Ein Kurzplatz gab zusätzliche Gelegenheit zum Üben des präzisen Eisenspiels. Einige Teilnehmer nutzten die Möglichkeit, einen anderen Platz in der Umgebung zu spielen (Villafranca bzw. Chervò) und auf dem Heimweg genossen wir noch die herrlche Aussicht und die gepflegte Anlage des Dolomiti-Golfplatzes im herrlichen Val di Non. Alles in Allem eine gelungene Golfwoche!
(Bericht: Klaus Spreitler)

Bild

von links nach rechts: Wolfgang Heinrich, Günter Baumann und Klaus Spreitler

Die 2. Schwabenliga-Mannschaft blickt zurück auf eine erfolgreiche und spannende Saison.

Die Gruppenspiele der Gruppe G beendeten wir auf dem zweiten Platz hinter Gsteig II. Da wir jedoch auch einmal auswärts erfolgreich waren, waren wir als beste Gruppenzweite für das Viertelfinale qualifiziert.

Die Ergebnisse der Gruppenphase im Einzelnen:

Gegner

Heimspiel

Auswärtsspiel

GTK Neu-Ulm

4.5 : 1.5

1 : 5

GC Dillingen

6 : 0

3.5 : 2.5

GC Gsteig II

5 : 1

1.5 : 4.5

Im Viertelfinale trafen wir auf die Mannschaft des GC Steibis. Trotz großer Gegenwehr gelang es uns leider   nicht, das Halbfinale in der Schwabenliga zu erreichen. Da wir in Steibis nicht über ein 1.5 : 4.5 hinauskamen, reichte der Heimsieg von 3.5 : 2.5 leider nicht ganz zum Halbfinaleinzug.

Unsere Gegner waren einfach zu stark; wir gratulieren herzlich zu ihrem Erfolg und wünschen ihnen ein gutes Halbfinale.

Nach Abschluss dieser Schwabenliga-Saison bleibt mir als Captain nur noch, allen Spielern herzlichen Dank für ihren Einsatz zu sagen.

 

Folgende Herren haben zum Mannschaftserfolg beigetragen:

Robert Klauer                     (2.5  :  2.5  Siegpunkte)

Peter Högg                           (1  :  2)

Dr. Frank Walther              (4,5  :  2.5)

Dr. Claus Hackenschuh     (1  :  0)

Günter Baumann                (1,5  :  3,5)

Wolfgang Brozat                 (4  :  3)

Max Sontheim                     (3  :  1)

Karl-Adolf Lingenheil        (2,5  :  1,5)

Rudi Münster                       (2  :  2)

Klaus Spreitler                     (4,5  :  3,5)

Ich glaube, wir haben trotz unserer höheren Handicaps (16.8 bis 24) ein richtig gutes Ergebnis erreicht; das zeigt, dass die Entscheidung, eine zweite Mannschaft zu entsenden, richtig war.

Es ist mir auch ein Anliegen, Jutta Maier und ihrem Team für die hervorragende Verpflegung und den freundlichen Service zu danken.

Ebenso geht mein Dank an Alexander Stohr für die exzellente fachliche Betreuung im Training. Wir haben von seiner Hilfestellung enorm profitiert.

Zu guter Letzt danke ich noch einmal allen Spielern für die Geduld, die sie mit ihrem ‚Captain‘ hatten: Ihr habt mir meinen Job wirklich leicht gemacht!

Klaus Spreitler

Bei besten Witterungsbedingungen traten wir am Freitag, dem 15. Juni, auf „heimischem Boden“ gegen GC Dillingen an. Schon bald zeigte sich, dass die Schräglagen unseres Platzes und das kräftezehrende Auf und Ab unseren Gästen/Gegnern alles abverlangen würden. Dazu kam, dass die Dillinger hauptsächlich Par 3-Löcher gewohnt sind und sich auf die Längen der Bahnen nicht so gut einstellen konnten.

Deshalb waren die meisten Begegnungen schon bald beendet und ein ungefährdeter 6:0 Sieg eingefahren. Mit diesem Ergebnis übernahmen wir – jedenfalls für diese Woche – den ersten Tabellenplatz.

Es spielten:

Klaus Spreitler            8 & 6

Robert Klauer             4 & 5

Claus Hackenschuh     3 & 2

Frank Walther            6 & 5

Wolfgang Brozat         6 & 5

Rudi Münster              7 & 6

Kleine Kuriositäten am Rande:
Einer der Gäste „versenkte“ seinen Trolley im Wald, ein anderer E-Trolley gab seinen Geist an der 12. Bahn auf, und ein Gast bekannte am Schluss, er sei jetzt „maushi“ (für Nicht-Schwaben: völlig am Ende).

Mit einem leckeren Essen klang der Nachmittag harmonisch aus. Dafür ein großes Lob an Jutta Maier und ein Dank an Charlotte Faßbender für die nette und zuvorkommende Bedienung.

KSpr

Tabelle

Club

Punkte

Spiele

Stand KW 24
1 GC Wiggensbach II

2

1

12

6

2 GTK Neu-Ulm

2

1

11

7

3 GC Auf der Gsteig II

1,5

1,5

9,5

8,5

4 GC Dillingen

0,5

1,5

3,5

9,5

 

Nach der recht gelungenen Saison 2011 – die Bayernliga-Mannschaft erreichte in ihrer Klasse den zweiten Platz knapp hinter Klingenburg und die Schwabenliga-Mannschaft musste sich erst im Viertelfinale gegen Odelzhausen knapp geschlagen geben – entschlossen wir uns, für diese Saison noch eine zweite Schwabenliga-Mannschaft ins Leben zu rufen.

Die Bayernliga wird im Zählspiel-Format ausgetragen und an vier Spieltagen bei den jeweiligen Clubs ausgeführt – diesmal mit GC St. Eurach, GC Gut Rieden, GC Werdenfels und GC Waldegg-Wiggensbach. Die besten vier Ergebnisse der sechs Spieler kommen in die Wertung.

Das Format der Schwabenliga ist Matchplay. Dabei treten die Mannschaften in Heim- und Auswärtsspiel gegeneinander an; die jeweilige Heimmannschaft lädt ihren “ Gegner“ anschließend zum Essen ein.

Leider hat sich in der Gruppe der Mannschaft I ein Club zurückgezogen, so dass es nur noch vier Spieltage gibt – gegen Königsbrunn sprang dabei ein 6:0 Heimsieg heraus, in Weiherhof musste sich die Mannschaft leider 1:5 geschlagen geben.

Die zweite Mannschaft startete mit einem 5:1 gegen Gesteig II, konnte aber in Neu-Ulm auch nicht punkten und verlor 1:5. Der dritte „Gegner“ in dieser Gruppe ist der GC Dillingen.

Bis Ende Juli werden die Schwabenliga-Spiele abgeschlossen sein. Anschließend tragen die sieben Gruppenersten und der bestplatzierte Gruppenzweite Viertel- und Halbfinalspiele aus. Das Finale findet im September in Ottobeuren statt.

Die drei Captains (Sigi Schöllhorn für die Bayernliga, Arne Rösch für die Schwabenliga I und Klaus Spreitler) wünschen allen Mannschaften eine erfolgreiche Saison.

              

Schwabenliga-Mannschaft I in Weiherhof                         Schwabenliga-Mannschaft II in Wiggensbach gegen Gsteig

Wie schon in den beiden Jahren vorher, machten sich einige Mitglieder der verschiedenen Seniorenmannschaften am WeißenSonntag (15.4. : nomen est omen!) auf in den Süden, um den letzten Rost von den Schlägern zu schütteln und sich auf die kommende Saison vorzubereiten.Der Golfclub Villafranca in der Nähe von Verona hat den Vorteil, dass er kostengünstige Unterkunft und ,startzeitenfreies‘ Golfen bietet. So konnten die 15 (!) Teilnehmer jederzeit auf die Runde gehen (AR sogar schon vor dem Frühstück) und Semirough sowie Ausgrenzen ausgiebig testen. Leider war in dieser Woche Platzpflege angesagt, so dass ab Mittwoch nur noch neun Loch zur Verfügung standen – das wurde durch besonders günstige Greenfeepreise wieder ausgeglichen.Nach einer individuellen Proberunde ging es am Montag gleich zur Sache. Wie auf den Bildern zu sehen ist, eröffnete Max Sontheim den Golftag auf äußerst explosive Art und Weise – der Heiterkeitserfolg war ihm sicher.

Am Dienstag nützten wir das tolle Wetter aus (es sollte leider nur für diesen einen Tag reichen) und ließen uns Startzeiten für Paradiso-Golf reservieren. Die Begeisterung über das hervorragende Wetter ließ auch manches Grummeln wegen eines schlechteren Scores verstummen.

Leider fiel der geplante Ausflug nach Franciacorta am Mittwoch wegen schlechter Witterung aus und die meisten trainierten in Villafranca; einige Teilnehmer nutzten den Tag zu einem kleinen Abstecher nach Sommacampagna.

Am Donnerstag ging es nochmals richtig zur Sache, denn es sollten ja auch auswertbare Ergebnisse für die abendliche Siegerehrung eingespielt werden. Leider ereilte uns dann am Nachmittag das angekündigte schlechte Wetter. Dem (kulinarischen) Vergnügen beim gemeinsamen Abschlussessen tat dies allerdings keinen Abbruch.

Bei der Siegerehrung nahmen Manfred Unglert (brutto), Karl-Heinz Lengler (netto A), Karl-Adolf Lingenheil (netto B) und Walter Bareth (Aufsteiger der Woche) ihre wohlverdienten Preise entgegen. Drei Spieler, die nicht so glücklich waren, bekamen Kanonenfutter in Form von Golf-Mints, um die Zielsicherheit zu erhöhen. Auch unser kulinarischer Berater Franz Albrecht wurde mit einer DVD (Bagger Vance) belohnt.

Nachdem wir uns vom Clubmanager noch mit einem Gastgeschenk (von Günther Baumann entworfen und von seinem Sohn gefertigt; DANKE!) verabschiedet hatten, ging es am Freitag entspannt nach Hause; leider war das Wetter nicht gut genug für eine weitere Runde auf dem Heimweg.

Als Fazit bleibt die Erkenntnis, dass Golf ein Spiel ist, das viel Spaß macht, ohne die Frustrationsmöglichkeiten einzuschränken, das gruppenbildend wirkt, ohne den Einzelnen einzuengen, und das man jeden Tag neu entdecken kann.

KS