Mit Hawaiihemd und Lederhose

Bereits zum elften Mal hat der Golfclub Waldegg-Wiggensbach heuer zu den „Wiggensbach Open“ geladen, einer Turnierserie mit vier Wettspielen an vier aufeinanderfolgenden Tagen. Jeder Tag steht dabei unter einem besonderen Motto. Ganz so verbissen geht es dabei auf dem Platz aber nicht zu. „Es wird schon ernsthaft gegolft, aber in erster Linie geht es um den Spaß und das Gesellschaftliche“, sagt Hilde John, Organisatorin des Turniers und Vorstandsmitglied des Vereins.

Tagsüber wurde gespielt, am Abend gemeinsam gefeiert, zur Eröffnung der Veranstaltung mit einem großen Feuerwerk. Zudem wurde wieder bewusst auf einen Punkt der Etikette verzichtet: die sonst reglementierte Kleiderordnung. An einem der Turniertage war hawaiianische Bekleidung erwünscht, an einem anderen Tag, dem „Tag der Eingeborenen“, tauchte mancher Teilnehmer in Tracht auf – samt Lederhose. „Außerdem mussten auf der Runde jeweils lustige Sonderaufgaben gelöst werden“, erklärt John. Statt dem Schlag, welcher der Fahne am nächsten kommt, wurde zum Beispiel der ausgezeichnet, der möglichst nah an einer Milchkanne zum Liegen kam.

Seit Januar waren die Organisatoren des Golfclubs damit beschäftigt, ein attraktives Programm zusammenzustellen. „Es ist ein Turnier von Mitgliedern für Mitglieder und Gäste“, sagt John. Und das Konzept ist auch heuer aufgegangen. Insgesamt wurden an allen vier Tagen 435 Starts gezählt. Die meisten Golfer – 82 Männer und 37 Frauen – waren beim Turnierabschluss dabei. Am letzten Tag wurde damit beinahe die Kapazitätsobergrenze erreicht. 120 Sportler, erklärt John, könne man auf die über fünf Stunden lange 18-Loch-Runde schicken. „Mit dieser großen Resonanz sind wir natürlich zufrieden“, sagt sie weiter. An drei Tagen seien die ersten Gruppen bereits um 7 Uhr morgens auf den Platz gegangen. Etwa 40 Golfer waren bei allen vier Turnieren der Serie dabei (Ergebnisse siehe Infokasten). Kurios: Ein Gast aus Sonthofen schlug für die Dauer der „Open“ hoch über Wiggensbach sogar sein Zelt zum Übernachten auf.

Bruttosieger Herren: Patrick Heinisch, 135 Punkte (34/34/34/33).

Bruttosieger Damen: Sabine Koch-Sutter, 96 Punkte (21/19/30/ 26).

Bruttosieger Jugend: Denis Joshua Pscheidl, 114 Punkte (31/28/29/ 26).

Netto, Klasse A: 1. Gustav Harder (38/39/33/30), Helmut Greiß (34/32/30/34), Patrick Heinisch (35/35/35/35), alle je 140 Punkte.

Netto, Klasse B: 1. Uwe Leveringhaus, 150 Punkte (32/36/42/40); 2. Lauritz Aschoff, 149 Punkte (39/39/35/36); 3. Moses Roith, 143 Punkte (31/39/31/42).

Netto, Klasse C: 1. Stefan Moroff, 153 Punkte (39/31/43/40); 2. Petra Krois, 135 Punkte (40/31/27/37); 3. Ingrid Wolz, 133 Punkte (31/32/ 36/34).

Netto, Klasse D: 1. Erich Schwarm, 159 Punkte (37/50/37/35), 2. Felix Nass, 144 Punkte (37/39/35/33), 3. Michael Stahlmann, 139 Punkte (34/37/33/35).

Mit freundlicher Genehmigung der Allgäuer Zeitung vom 08. August 2012

 

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar