Platzbeschreibung

Der Golfplatz “Waldegg-Wiggensbach” ist der höchstgelegene deutsche Golfplatz (höchster Abschlag 1011 m).

Alle Spielbahnen sind in ihrer Gestalt gänzlich unterschiedlich und fügen sich harmonisch in die Landschaft ein. Der Panorama- sowie der Illertalkurs sind von dem erfahrenen Golfplatzdesigner H. Jersombeck, Bad Waldsee, geplant und im Jahre 1992 eingeweiht worden. Der Zugspitzkurs wurde von Head-Pro Ralf Schwarz, Wiggensbach, geplant. Diese Anlage wurde 2008 eingeweiht. Die gesamte 27-Loch-Anlage wurde von der Familie Walser, Wiggensbach, in Eigenregie gebaut.

Charakteristisch für den Platz ist der ständige Ausblick auf die Allgäuer Voralpenlandschaft und das 200 Kilometer Alpenpanorama von den Allgäuer- bis zu den Berchtesgadener Alpen. Die Anlage präsentiert sich bei einer Platzrunde wie aus dem Bilderbuch. Der herrliche Ausblick auf das Alpenpanorama von Berchtesgaden bis in die Schweiz ist durchaus geeignet, vom Spiel abzulenken, zumal viele Ruhebänke zum Verweilen und Schauen einladen. An klaren Tagen reicht der Blick im Norden sogar bis zum Ulmer Münster.

Platzbestand

Das Golfplatzgelände ist neben seiner abwechslungsreichen Topografie durch vielfältige Pflanzen bestände gekennzeichnet. Aus dem Kürnachtal kommend, ziehen sich ausgedehnte Fichtenwälder bis hinauf nach Waldegg. Daneben sind artenreiche, naturnahe Laubmischwälder mit Rotbuche, Bergahorn, Eberesche und Vogelkirsche vor allem an steileren Hanglagen und Tobeleinschnitten anzutreffen.

Der Burgstall als höchste Erhebung gilt als seltener Standort für Trockenheit liebende Pflanzengesellschaften mit Birken, Weißdorn und Wildrosen. Ergänzende Neupflanzungen erfolgen als artenreiche Laubwaldforstungen mit landschaftstypischen Gehölzgruppen und Einzelbäumen sowie Streuobstwiesen.


Artenreiche Tierwelt

Inmitten einer Vielfalt verschiedener intakter Landschaftselemente finden eine Großzahl heimischer Vogel- und Tierarten ihren natürlichen Lebensraum. Bei den Vögeln reicht das Artenspektrum vom kleinen Zaunkönig über verschiedene Meisen-, Drossel- und Grasmückenarten sowie Spechten, bis hin zu Greifvögeln, wie Bussard und Habicht. Auch Eulen, so die Waldohreule und der Waldkauz sind anzutreffen. Fischreiher und verschiedene Entenarten bewohnen die umliegenden Weiher und Tümpel.

Selbst der seltene Steinadler zieht hin und wieder seine Kreise über Wald- und Wiesenflur. Die größte Tierart ist der Rothirsch, der zur Brunftzeit im September/Oktober seine Betrachter in den Bann zieht. Aber auch das wenig scheue Rehwild, Fuchs, Iltis, Wiesel und Dachs sind häufig zu beobachten. Besondere Raritäten in der freien Landschaft sind die vielen bunten Schmetterlinge.

Traumhafte Landschaftfotos! Manchmal kann man sich einfach nicht satt sehen…! Die Ausblicke und Beschaffenheiten unserer abwechslungsreichen 27-Loch-Golfanlage sind sehr unterschiedlich, angefangen vom Blick auf die schneebedeckten Berge über das herrliche Alpenpanorama vom Höchsten Abschlag (1011 m) bis zu dem romantischem Ententeich im Illertalkurs.

GCW-Margeriten-Bahn-19